title

Brettchen-Cup 2015

Janis „Mr. Safe“ Redeker gewinnt den Brettchen-Cup 2015

brettchen sieger2015Janis sichert sich den Brettchen-Champion-SchlägerZum zweiten Mal erst fand dieses Gaudi-Turnier mit den schwammlosen Billigholz-Noppenschlägern statt. Moment mal! Gaudi-Turnier? Von wegen! Verlieren wollte keiner, es war ein aufrichtiges Bemühen bei allen Teilnehmern zu erkennen, mit diesem einfach strukturierten Spielgerät adäquate Grundschlägeideen zu kreieren. Dieses gelang ohne Frage dem Janis am Besten. Damit hat Dissens-TT-Nr. 1 nach seiner erfolgreichen Vereinsmeisterschaft auch den Brettchen-Cup für sich entscheiden können.

Das im Doppel-K.o.-System durchgeführte Turnier nahm im oberen Hauptrundenfeld frühzeitig eine interessante Entwicklung. Der Neu-Noppianer Frank Wehrkamp-Lemcke (FWL) wusste seine neue Rückhandbelagliebe effektiv um- und einzusetzen und marschierte satzverlustlos bis ins Endspiel der Hauptrunde. Im unteren Hauptrundenfeld schippte Janis mit entnervender Sicherheit seine Gegner in die Trostrunde. Hier fightete sich Janni Gessat (JHG) souverän durchs Tableau und verwies letztlich FWL im Trostrundenfinale auf den 3. Platz.
So kam es, wie es viele längst vorhergesagt hatten: Endspiel zw. JHG und Janis. Und wie im letzten Jahr konnte Spätstarter JHG ein zweites Finale erzwingen. Doch dieses Mal war der Titelverteidiger im unmittelbar folgendem zweiten Aufeinandertreffen chancenlos; 11:7 und 11:8 waren schließlich deutlich.brettchen chart2015Chart des Doppel-K.O.-Systems, ©flix libero

Diese zum zweiten Mal durchgeführte Veranstaltung scheint sich mit 15 Teilnehmern und sogar einigen Zuschauern zu einem festen Programmpunkt des Vergnügungsausschusses zum Saisonende zu entwickeln. Einzig das permanente Geklackere empfand Sympathisantin Hella als mächtig gewöhnungsbedürftig. Sie empfahl, diese Geräusche mit lauter Musik zu übertönen!

Und sonst? Geheimfavorit und Potts-Sponsor Atti konnte unerwartet nur einen Sieg erringen, Jannis war schon im Abi-Tunnel, Lutze hat immer noch nicht die Simplizität des Spielgerätes anerkennen wollen und die Helmut`s (G. + R.) sind einfach „zu alt für den Sch...“
(H.R.)

TSG Dissen Tischtennis